Serenity Mensch(en) online

~*~Navigation~*~

  Startseite
    dies und jenes
    Optimismus
    Rotes Kreuz
    Schule
    poems
    lyrics
    quotations
  Über...
  Archiv
  Tu's doch!
  "die Liste"
  Wünsche
  Zitate
  Musik
  Things I want to do ;)
  meine Rezepteseite
  Stories
  Gedichte
  Bücher
  andere Blogs
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    greendiamond
   
    shatteredlullaby

    sakura-senshi
    - mehr Freunde




  Links
   Sternenstaub
   pepa
   Syd
   Sternakind
   Weblog von Ariadne
   Abiturjahrgang '07




  Letztes Feedback
   26.05.14 16:39
    good articles
   19.06.14 13:44
    thank you for share!
   19.06.14 13:44
    thanks for share!
   22.07.14 11:56
    nice articles
   22.07.14 11:56
    thanks for share!
   27.03.15 17:10
    http://www.viagrabelgiqu



~*~Das Leben ist nur ein Hauch in der Unendlichkeit der Zeit~*~

Lichtermeer
für Toleranz und
Menschenachtung


http://myblog.de/serenity-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rettungsdienst - Realität

Nach noch einer Woche auf dem Rettungswagen -- auch noch ausgerechnet Nachtschicht -- dachte ich, ich meld mich mal mit Infos.

Eigentlich hatte ich noch am Donnerstag vorgehabt zu schreiben, dass der Rettungsdienst, so wie er in Serien wie ER und weitere viel zu überspitzt und realitätsfremd dargestellt wird.
Es ist selten so dramatisch, dass man in einen Schockraum (so heißt der emergency room bei uns in Deutschland) reinrennt und den Ärzten beim Laufen irgendwelche Vitalwerte um die Ohren haut.

*das hatte ich ursprünglich vor zu schreiben*
Genausowenig erlebt man hier in Deutschland so "heldenhafte" Sachen wie man sie im Fernsehen sieht.
Die ältere Dame, die sich nicht gut fühlt und wo dann mal eine Nachbarin aus Sorge den Rettungsdienst ruft, unstillbares Nasenbluten, Opa Plüsch mit Kopfplatzwunde oder auch nur der Betrunkene vom Hauptbahnhof, der nicht mehr hochkommt... das ist Alltagsgeschäft. Das fahren wir dann wenig gloriös ohne Blaulicht (natürlich nur auf dem Rückweg - hin ist es immer an) ins Krankenhaus...
Und zugegeben: ja, wir beschweren uns da auch manchmal drüber. Manchmal auch mehr.

Nicht, dass wir unseren Job nicht mögen, aber manchmal nervt dann der x-te ausländische Mitbürger, mit dem man sich kaum verständigen kann weshalb er denn nun den Rettungsdienst verständigt hat.
Oder eben auch der gerade erwähnte Betrunkene - beim 3. oder 4. hat man dann auch keine Lust mehr auf solche Einsätze.

So sieht unsere Realität aus. Einer muss den Job machen und wir machen ihn halt.
Aber bevor sich noch ein Teenager mehr beim schauen von "Medicopter" oder wie auch immer diese ganzen Serien auch heißen überlegt mal Rettungsassistent (oder -sani) werden zu wollen, sollte er sich das vielleicht mal vor Augen führen.
Rettungsdienst ist ein Job wie jeder andere! Kein Heldentum, keine wunderbar actionreichen Einsätze wo man hunderte Menschenleben rettet... einfach nur Alltag.
*Ende*

Was ist nun passiert, dass ich das nun doch nicht so schreibe?
Eins vorweg: man sollte sich wirklich gut überlegen ob man den Job des professionellen Retters ergreifen möchte.
Ich stehe 200%ig hinter dem letzten Absatz!

Aber: 2 späktakuläre Einsätze später - eine Messerstecherei mit mehreren Verletzten und ein Sturz/ Sprung aus dem 2. Stock eines Parkhauses glaub ich mittlerweile, dass die Serien manchmal - aber nur manchmal - eben doch recht haben....
Manchmal kann man eben doch was "interessantes" sehen; auch wenn es wohl eher die Ausnahme bleibt.
19.8.07 22:13
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung